Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK
Italienische Botscaft in Berlin

22.11.2017, 16.30 Uhr - Im Rahmen der zweiten weltweiten Woche der italienischen Küche präsentiert die Italienische Botschaft in Berlin: "Terroir, Aromen, Landschaften: Kultur des Geschmacks und Herausforderung des nachhaltigen Tourismus"

Data:

14/11/2017


22.11.2017, 16.30 Uhr - Im Rahmen der zweiten weltweiten Woche der italienischen Küche präsentiert die Italienische Botschaft in Berlin:

Im Rahmen der zweiten weltweiten Woche der italienischen Küche wollen wir der Welt die Attraktivität der italienischen Agrar- und Ernährungswirtschaft vermitteln, eine Vernetzungsinitiative des italienischen Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und internationale Kooperation, die während ihrer ersten Ausgabe 1395 Veranstaltungen in 108 Ländern umfasste. Dies ist das Thema der Zusammenkunft am Mittwoch, dem 22. November 2017, in der Italienischen Botschaft Berlin, die von den Verbindungen zwischen der Küche, den Erzeugnissen und Landschaften erzählen soll. Dabei werden Reisewege des Geschmacks entwickelt, auf denen man jenseits von Stereotypen und auf der Spur des Authentischen voll in den Erlebnistourismus eintauchen kann, den moderne Reisende suchen.

Eine Diskussionsrunde befasst sich mit dem Potenzial Italiens als wichtigstes europäisches Reiseziel für den nachhaltigen Tourismus. Landschaft, Kultur, Geschmack und weingastronomische Entdeckungen sind eng verflochtene Aspekte des als „Vivere all’Italiana” bekannten italienischen Lebensstils, den weltweit so viele als Wert an Italien schätzen. Dank der Zusammenarbeit mit der Italienischen Zentrale für Tourismus - ENIT werden im Laufe des Abends die Highlights unseres Landes vorgestellt, das weltweit die meisten UNESCO-Welterbestätten vorzuweisen hat und zu den Bewahrern eines unschätzbaren immateriellen Kulturerbes wie der mediterranen Ernährungsweise zählt. Zum nachhaltige Tourismus gehört ein tief verwurzelter Bereich der italienischen Kultur wie die Ernährung, bei der Innovation und Tradition miteinander verschmelzen.

Vorgestellt wird während der Veranstaltung das Gebiet von Conegliano Valdobbiadene, Land des Prosecco Superiore, das zurzeit Anwärter für die Aufnahme in die Welterbeliste der UNESCO ist. Dank einer perfekten Symbiose zwischen Mensch und Natur schuf die enge Verbindung zwischen Bevölkerung und Landschaft einen weltweit einzigartigen Standort in dessen ländlich-kulturellem Entwicklungsmodell Schönheit, Geschichte und ökologische Nachhaltigkeit seit Jahrhunderten harmonisch zusammenspielen.

Präsentiert wird außerdem das Projekt „Eataly World - Fabbrica Italiana Contadina”, das am 15. November 2017 in Bologna eröffnet wird, ein Erlebnispark, der auf einer Gesamtfläche (von 100.000 qm Themenpark, 7.000 qm Anbauflächen sowie 9.000 qm Läden und Märkten) die lokale Tradition, hochwertige Esskultur und das Können der Menschen zusammenführt, die seit jeher in der Agrar- und Ernährungswirtschaft arbeiten.

Eingeleitet wird die Soirée durch Ansprachen des Italienischen Botschafters in Deutschland Pietro Benassi und des ENIT-Hauptgeschäftsführers Giovanni Bastianelli. Teilnehmer an dem von der bekannten deutschen Journalistin Sandra Maria Gronewald moderierten runden Tisch sind der Bürgermeister von San Gimignano und Vorsitzende der Vereinigung Italienisches UNESCO Weltkulturerbe Giacomo Bassi, die Beauftragte für Nachhaltigkeit im Tourismus beim Minister für kulturelle Aktivitäten, Kulturgüter und Tourismus Dario Franceschini Ottavia Ricci, der Präsident des Schutzverbandes „Consorzio Tutela del Vino Conegliano Valdobbiadene Prosecco“ Innocente Nardi, und Barbara Gherardi von Eataly World, Fabbrica Italiana Contadina. Anwesende sind weiterhin Beatriz Jacoste, Trend Thinker & Gastrodiplomat bei FutureFood, Prof. Jürgen Faust, Präsident von Macromedia - University of Applied Sciences und Tancredi Capatti, Mitbegründer von Capatti Staubach, Urbane Landschaften.

Anmeldung über EVENTBRITE.


461